Regionale Bedeutung der Gesundheitswirtschaft am Beispiel von Krankenhäusern

Hintergrund

Die Gesundheitswirtschaft besitzt eine hohe volkswirtschaftliche Bedeutung und ist insbesondere für die lokale Wirtschaft relevant. Dies wird am Beispiel von Krankenhäusern deutlich, die neben der Abdeckung der medizinischen Versorgung auch regionalökonomisch eine zentrale Stellung einnehmen. In einigen Studien  wurde versucht, die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen derartiger Einrichtungen nachzuweisen. So bilden Krankenhäuser ein Angebot an Arbeits- und Ausbildungsplätzen, fragen aber auch zahlreiche Güter und Dienstleistungen nach, wodurch zahlreiche weitere Arbeitsplätze gesichert bzw. geschaffen werden. Daneben erhält der Staat fiskalische Rückflüsse in nicht unerheblicher Größe.

Zielsetzung

Ziel eines Forschungsprojekts soll die Quantifizierung dieser regionalökonomischen und fiskalischen Effekte im Detail sein. Hierbei können Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte von Krankenhäusern erfasst und bewertet werden, aber auch regionale Geld- und Güterströme erfasst sowie die fiskalischen Effekte auf Landes- und Bundesebene ermittelt werden.

Losgelöst von der Betrachtung einzelner Krankenhäuser kann eine derartige Analyse auch auf andere Institutionen der Gesundheitswirtschaft angewandt werden.