Krankenversicherer

Das Hauptaugenmerk unserer Arbeit widmet sich dem System der Gesetzlichen Krankenversicherung. Wir wollen uns aktiv in die Diskussion zu Versorgungs-, Finanzierungs- und Organsiationsfragen einbringen, um an einer Optimierung der Gesundheitsversorgung mitzuwirken.

 

Zur Meinungsbildung greifen wir auf die Erfahrungen und das Expertenwissen unserer Mitarbeiter aus einer Vielzahl an Projekten im System der Gesetzlichen Krankenversicherung zurück und vereinen diese mit Ansätzen der Versicherungsmathematik, Gesundheitsökonomie, Soziologie und Betriebswirtschaft.

Die Ergebnisse unserer Forschungsprojekte und Studien fußen zumeist auf GKV-Routinedatenanalysen.

 

Evaluationen & Versorgungsforschung

Die Beschäftigung von Mathematikern, Gesundheitsökonomen und Betriebswirtschaftlern ermöglicht uns die Durchführung vielfältiger Evaluationen und Versorgungsforschungsanalysen unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden und GKV-Routinedatenanalysen. Unsere Mitarbeiter und externen Berater erstellten in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Versicherungsmathematischen Gutachten, Gesundheitsökonomischen Evaluation und Marktanalysen.

In zahlreichen Projekten haben unsere Mitarbeiter zudem ein breites Verständnis über indikationsspezifische Behandlungspfade und Therapieleitlinien gewonnen. Dieses Wissen setzen wir bei der Entwicklung von Analysemodellen und Beratungsdienstleistungen ein, um Krankenkassen bei der Bewältigung und Optimierung ihrer operativen Tätigkeiten zu unterstützen.

Laufende Projekte und Veranstaltungen:

  • Bundesweit einheitliche wissenschaftliche Evaluation von Modellvorhaben nach §64b SGB V (psychotherapteutische Versorgung)
  • Erstellung eines versicherungsmathematischen Gutachtens zur Wirtschaftlichkeit von Bonusprogrammen nach §65a Abs. 1 SGB V (Ersatzkasse > 5 Millionen Versicherte)
  • Erstellung eines versicherungsmathematischen Gutachtens zur Kalkulation eines Wahltarifes (BKK > 500.000 Versicherte)
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung für ein Bonusprogramm gemäß §65a SGB V
  • Evaluation der Ergebnisqualität der geriatrischen Versorgung im Auftrag des Sozialministeriums Sachsen
  • Erstellung eines Analysemodells zur Simulation der zukünftigen Versichertenflukation und damit einhergehenden Auswirkungen auf die zukünftige Einnahmen- und Ausgabensituation von Krankenkassen
  • Entwicklung von indikationsspezifischen Prognosemodellen zur zielgerichteten Versichertenauswahl für Coachingprogramme von Krankenkassen

Referenzen:

Projekte

  • Wirtschaftlichkeitsberechnung sowie Neukalkulation der Wahltarife Selbstbehalt und Beitragsrückerstattung mit Annahme des versicherungsmathematischen Gutachtens durch das BVA (2014, BKK > 500.000 Versicherte)
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung eines neuen Bonusprogramms mit Annahme des versicherungsmathematischen Gutachtens durch das BVA (2014, BKK > 100.000 Versicherte)
  • Evaluation weiterer Wahl-, Krankengeld- und Bonustarife sowie IV, DMPs und HZV-Programmen in vorangegangenen Anstellungsverhältnissen (ca. 70 Tarife und Programme für mehr als 40 Krankenkassen; 2012 - 2014)
  • Kalkulation von Krankengeld- und Volltarifen für die PKV in vorangegangenen Anstellungsverhältnissen
  • Analyse des ökonomischen Nutzens einer Versorgungsinitiative: Auswirkungen einer Schwindelambulanz (2012)
  • Gesundheitsökonomische Evaluation der hausarztzentrierten Versorgung in Bayern und Baden-Württemberg (2012 - 2014)
  • Erstellung von GKV-äquivalenten Stichproben (2011 - 2015)
  • Organisatorische Beratung bei Fragestellungen der regionalen Versorgung und der Arzneimittelanalytik (2015)
  • Kosten-Nutzen-Betrachtung der Biotechnologie-Offensive des Freistaats Sachsen im Auftrag des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaften und Kunst (2010)
  • Evaluierung einer telemedizinischen Versorgungsinnovation (2012)
  • Analyse der Auswirkungen eines neuen Versorgungsansatzes für Kostenträger mittels mikrogeographischer Methoden (2010)

Publikationen

  • Elsner, Hindricks, Häckl (2015): Ökonomische Effekte der Umstellung von
    quartalsweisen auf jährliche Follow-Ups in Kombination mit dem Fernmonitoring von implantierbaren Cardioverter-Defibrillatoren (ICDs) in MADIT II Patienten: Endergebnisse der multizentrisch und
    prospektiv geführten REFORM-Studie. (in: Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement 2015; 20. Jahrgang; S. 121 - 126)
  • Häckl, Wende, Sieber (2014): Nutzung von GKV-Routinedaten in der Gesundheitsökonomie (in: Gesundheitsökonomie: Bestandsaufnahme und Entwicklungsperspektiven, S. 80-86)
  • Weinhold, Gurtner (2014): Understanding shortages of sufficient health care in rural areas (in: Health Policy)
  • Weinhold (2015): Medical Care Centers in Germany - An Adequate Model to Improve Health Care Delivery in Rural Areas? (in: Gurtner, S., Soyez, K. (Ed.): Challenges in health care management – Are we ready for what comes next? In press, Springer 2015)
  • Weinhold, Gastaldi (2015): From Shared Decision Making to Patient Engagement in Health Care Processes: The Role of Digital Technologies (in: Gurtner, S., Soyez, K. (Ed.): Challenges in health care management – Are we ready for what comes next? In press, Springer 2015)
  • Fischer, Gurtner, Weinhold (2014): Eliciting consumer decision-making in health care: A qualitative study on hospital choice behavior (43nd Annual Conference of the European Marketing Academy (EMAC) Conference Proceedings)
  • Wende (2013): A shift-share approach to measure regional compeittiveness in east and west Germany (Presentation: Regional Science Association)

Gesundheitspolitik & Gesundheitssystemforschung

Wir setzen uns mit aktuellen Themen der gesundheitspolitischen Debatte auseinander und stellen unsere Expertise Entscheidungsträgern in Krankenkassen zur Verfügung.

Bereits vor der Veröffentlichung konkreter Gesetzesentwürfe greifen wir in die Diskussion ein, um mögliche Auswirkungen und Einflussfaktoren zu evaluieren und an der Entscheidungsfindung mit praxisrelevanten Vorschlägen (z.B. Entwicklung von Kriterien zur Fördermittelvergabe aus dem Innovationsfonds) mitzuwirken.

In der Vergangenheit konnten wir uns insbesondere bei der Ausgestaltung des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleiches und dem relevanten Zuweisungsmechanismus einbringen.

Laufende Projekte und Veranstaltungen

Referenzen

Projekte

  • Expertise zu Auswahl- und Bewertungskriterien für die Förderung von Projekten mit Mitteln aus dem Innovationsfonds im Auftrag eines Krankenkassenverbandes (2015)
  • Analyse der Verstorbenenregelung im MRSA (2013, vorangegangenes Anstellungsverhältnis)
  • Analyse der Auswirkungen eines Einbezug einer vom amtlichen Verfahren abweichenden Anzahl von Krankheiten im MRSA (2012, vorangegangenes Anstellungsverhältnis)
  • Analyse der Auswirkungen des Wegfalls der ambulanten Zuzahlungen (Praxisgebühr) auf den MRSA (2012, vorangegangenes Anstellungsverhältnis)
  • Bewertung und Prognose von Krankengeldausgaben (2009 - 2012, vorangegangenes Anstellungsverhältnis)
  • Finanzielle Auswirkungen des Gesundheitsfonds ab 2009 auf das IKK System (2009, vorangegangenes Anstellungsverhältnis)

Publikationen

Ihr Ansprechpartner

Für Fragestellungen zu aktuellen gesundheitspolitischen und -ökonomischen Themen kommen Sie gerne auf uns zu.

Dr. Dennis Häckl – Institutsleiter & Geschäftsführer

E-Mail: haeckl(at)wig2(dot)de
Telefon: + 49 341 3929 4010