Forschungsberichte: Heft 1

Hintergrund

Die erste Ausgabe der Forschungsberichte greift gleich zwei spannende Themen auf: Der erste Beitrag handelt von der Frage nach der Weiterentwicklung der Morbiditätsparameter im Morbi-RSA. Die Autoren haben dazu sieben Thesen und Vorschläge entwickelt. Der zweite Beitrag ist ein White Paper zum Thema Blockchain und geht der Frage nach, ob der Einsatz der innovativen Technologie zu einer Demokratisierung des Gesundheitswesens führt.

Weiterentwicklung der Morbiditätsparameter im Morbi-RSA

Titel: Weiterentwicklung der Morbiditätsparameter im Morbi-RSA - 7 Thesen und Vorschläge

Autoren: Dr. Dennis Häckl, Nils Kossack, Christian Schindler, Ines Weinhold, Danny Wende

Abstract: Die Stärkung des Wettbewerbs innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) stellt ein prominentes Ziel der gesundheitspolitischen Bestrebungen der letzten Jahre dar. Vor dem Hintergrund der in Deutschland grundsätzlich freien Kassenwahl stellt der Morbiditätsorientierte Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) ein Instrument zur Gewährleistung eines fairen Wettbewerbs dar. Kriterium des Leistungsbedarfs und damit des Ausgabenrisikos eines Versicherten ist dessen Krankheitslast. Wie diese im Morbi-RSA erfasst und berücksichtigt werden soll, ist jedoch umstritten. Das WIG2 Institut hat in seinem Diskussionspapier „Weiterentwicklung der Morbiditätsparameter im Morbi-RSA – 7 Thesen und Vorschläge“ verschiedene Ansätze sowie Optimierungsmöglichkeiten für die faire Ausgestaltung des Krankenkassen-Finanzausgleichs erarbeitet.

Keywords: Morbi-RSA; Morbiditätsparameter; Gesetzliche Krankenversicherung; Krankenkassen-Finanzausgleich; Manipulationsresistenz; Risikoselektion; Krankheitsauswahl; Hierarchisierung; Risikostrukturausgleich

Blockchain: Die Demokratisierung des Gesundheitswesen?

Titel: Blockchain: Die Demokratisierung des Gesundheitswesen? White Paper zur Funktionsweise und den Erfolgsfaktoren für eine Anwendung der Blockchain im Gesundheitswesen

Autoren: Julia Winkler, Ronald Schwarz, Dr. Tobias Gatner, Denny Nack, Maximilian Schwarz

Abstract: Blockchain wird häufig noch vorrangig mit digitalen Währungen assoziiert, dabei ist in den vergangenen Jahren das Interesse an der innovativen Technologie auch für andere Einsatzzwecke und Branchen stark angestiegen. Der aktuelle Hype um die Blockchain begründet sich unter anderem in den Einsparungspotenzialen sowie in der Möglichkeit Manipulationsrisiken zu reduzieren. Das WIG2 Institut hat sich vor diesem Hintergrund mit dieser vielfach noch unerforschten Technologie auseinandergesetzt und und stellt in diesem WhitePaper die Funktionsweise, Chancen und Risiken sowie Erfolgsfaktoren für die Implementierung der Blockchain vor. Neben der Beschreibung von Anwendungen in der Finanz- und Energiebranche, wird der potenzielle Einsatz der Blockchain im Gesundheitswesen diskutiert.

Keywords: Blockchain; Informationskette; Einsparungspotenzial; Manipulationsrisiken; Gesundheitswesen; Innovation; Dokumentation; Qualitätssicherung; Datensicherheit; Implementierungsstrategien

Download

Zum Download der Publikation klicken Sie hier oder auf das nebenstehende Bild (6,22 MB).

Ihre Ansprechpartnerin

Bei inhaltlichen Fragen zu dieser Publikationsreihe kommen Sie gerne auf uns zu.

Dr. Carsta Militzer-Horstmann - Leiterin wissenschaftliche Entwicklung und Wissenschaftsmanagement

E-Mail: forschungsberichte(at)wig2(dot)de