Forschungsberichte: Heft 5

Hintergrund

Die fünfte Ausgabe der Forschungsberichte beschäftigt sich mit einem aktuellen Thema: die zunehmende Übertragung versicherungsfremder Leistungen auf die Krankenversicherung. Die Autoren untersuchen dazu in ihrer Expertise die Verteilungswirkungen und kommen zu interessanten Ergebnissen.

Versicherungsfremde Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland: Verteilungswirkungen und Verteilungsgerechtigkeit

Autoren: Thomas Höpfner, Benjamin Berndt, Tobias Schäffer, Carsta Militzer-Horstmann

Abstract: Die gegenwärtige politische Praxis der zunehmenden Übertragung versicherungsfremder Leistungen auf die Krankenversicherung führt zu einer weiteren Abkehr von einem System, das auf Selbstverwaltung und Beitragsfinanzierung ausgerichtet ist. Diese Arbeit leistet einen Beitrag zur Diskussion über die Verteilungsgerechtigkeit der Finanzierung und die Durchführung versicherungsfremder Leistungen der GKV. Die Ergebnisse zeigen, dass eine Beitragsfinanzierung versicherungsfremder Leistungen gerade Haushalte mit einer geringen ökonomischen Leistungsfähigkeit belastet. Eine Finanzierung über das Einkommensteuersystem würde diese Benachteiligung beseitigen. Finanziell leistungsfähigere Haushalte würden im Gegenzug stärker belastet. Die Ergebnisse werden anhand von Simulationsrechnungen bei definierten Musterhaushalten erzeugt.

Keywords: Versicherungsfremde Leistungen ∙ Gesundheitssystemforschung ∙ Beitragsfinanzierung ∙ Sozialstaat ∙ Umverteilungswirkungen ∙ Finanzierungsgerechtigkeit ∙ Bundeszuschuss ∙ Selbstverwaltung ∙ Äquivalenzprinzip ∙ Leistungsfähigkeitsprinzip

Download

Zum Download der Publikation klicken Sie hier oder auf das nebenstehende Bild (1,9 MB).

Ihre Ansprechpartnerin

Bei inhaltlichen Fragen zu dieser Publikationsreihe kommen Sie gerne auf uns zu.

Dr. Carsta Militzer-Horstmann - Leiterin wissenschaftliche Entwicklung und Wissenschaftsmanagement

E-Mail: forschungsberichte(at)wig2(dot)de